Weltfremd und inhaltsleer? -Über den schwierigen Weg der Kirche, Teil 2

Große kirchliche Reformbewegungen nehmen selten den Ausgangspunkt im Ruf zu mehr „Äußerlichkeit“, sondern zu mehr „Innerlichkeit“. Die Reformation etwa ist nicht aus einem strukturellen, sondern aus einem geistlich-theologischen Veränderungswillen entsprungen. Luther stand einer Kirche gegenüber, die sich der Welt stark angepasst hatte. Mit dem neuen Denken der Humanisten konnte er wenig anfangen. Seine Lösung bestand … Weiterlesen Weltfremd und inhaltsleer? -Über den schwierigen Weg der Kirche, Teil 2

Licht / Wohnung

1971 beschloss der achte Parteitag der SED ein umfangreiches Wohnungsprogramm. Um dem Grundsatz nachkommen zu können, nach dem jeder seine eigene Wohnung erhalten sollte, wurden in der Folge drei Millionen Wohnungen in der damals industriell fortschrittlichen Plattenbauweise errichtet. Die Wohnungen hatten Normgrößen und eine Norm-Möblierung. Sie folgten der Logik des sozialistischen Staates, die eine Gleichbehandlung … Weiterlesen Licht / Wohnung

Das zufällige Fest

Unter den Besuchern klassischer Konzerte gibt es meiner Beobachtung nach zwei ganz besondere „Typen“. Es sind diejenigen, die nach dem ganz besonderen Konzert- oder Opernerlebnis suchen. Die einen studieren dazu die Theaterkritiken und nehmen teilweise einen großen Aufwand in Kauf um genau die Orchester, Solisten oder Sänger zu hören, die zur Zeit als die besten … Weiterlesen Das zufällige Fest

Von wem ich mich empfange [Geistlicher Impuls zum 4. Adventssonntag]

Dass Weihnachten ein Familienfest ist, ist sicher kein Zufall. Zu sehr sind die Kindheitserzählungen Jesu mit dem Thema der Familie verbunden. Lukas erzählt parallel zur Geschichte Jesu die Begebenheiten aus der verwandten Familie des Johannes. Matthäus beginnt sein Evangelium mit dem Stammbaum Jesu und verankert ihn so in der Heilsgeschichte Israels in einer großen Linie, … Weiterlesen Von wem ich mich empfange [Geistlicher Impuls zum 4. Adventssonntag]

Die, die gehen und die, die bleiben

Umberto Boccioni, italienischer Maler und Futurist, malte 1911 zwei Gemälde. Das erste trägt den Titel „Quelli che vanno“ („Die, die gehen“). Dynamische Linien ziehen sich von links nach rechts. Unter ihnen zeigen sich Fragmente einer vorbeiziehenden Landschaft. Man könnte an den Blick aus dem Fenster in einem schnell fahrenden Zug denken. Das andere Bild heißt … Weiterlesen Die, die gehen und die, die bleiben

Das Leben ändern

Von Rainer Maria Rilke gibt es ein berühmtes Gedicht. Eigentlich ist es weniger ein Gedicht, als vielmehr eine Betrachtung, eine Meditation. Sie entstand aus der Begegnung des Dichters mit einer griechischen Statue. Sie zeigte den Apollos, den griechischen Gott der Schönheit und Künste. Von dieser Statue gab es nur noch ein Fragment: Der Körper war … Weiterlesen Das Leben ändern

Immersion

Bei meinem letzten Besuch in einem der großen Technik-Kaufhäuser stieß ich auf ein besonderes Angebot. Zu einem großen Stapel getürmt fanden sich dort günstige VR-Brillen. Technikbegeisterte halten die VR-Technik für eine der großen Entwicklungen, die künftig unsere Medienerfahrung, vielleicht sogar unsere Wahrnehmung der Welt prägen werden. „VR“ bedeutet „virtual reality“. Man könnte das übersetzen mit … Weiterlesen Immersion

Christliches Menschenbild – Teil 3

Papst Franziskus hat in den letzten Jahren das Wort „Barmherzigkeit“ als zentrale Botschaft des Christentums in den Mittelpunkt gestellt. Für ihn ist es die wichtigste Botschaft Jesu.[1] Tatsächlich stehen wir bei der Betrachtung des christlichen Menschenbildes an einem entscheidenden Punkt. Der vorherige Beitrag zum christlichen Menschenbild (Teil 2 in diesem Blog) hatte das Verhältnis von … Weiterlesen Christliches Menschenbild – Teil 3